Vergangene Buchpräsentation & Vortrag: Kritik der Kommodifizierung

Vergangene Buchpräsentation & Vortrag: Kritik der Kommodifizierung

 

Kritik der Kommodifizierung

Konturen einer nachkapitalistischen Gesellschaft

mit Christoph Hermann (Autor)

Moderation: Bettina Haidinger (FORBA)

Zum Buch:

In den vergangenen Jahrzehnten haben Gewerkschaften und andere soziale Bewegungen immer wieder von Neuem eine Kommodifizierung, also die Verwandlung lebenswichtiger Dienstleistungen und Güter in Waren, bekämpft. Aber was bedeutet die Kommodifizierung? Was ist das Problem damit? Christoph Hermann argumentiert in seinem neuen Buch "The Critique of Commodification", dass die Kommodifizierung die Produktion für den Profit anstatt für gesellschaftliche Bedürfnisse nach sich zieht und dass die Produktion für den Profit eine Reihe von schädlichen Wirkungen hat. Christoph Hermann stützt sich auf die Arbeiten von Karl Marx, Karl Polanyi und Rosa Luxemburg, um über gängige moralische Kritiken an Märkten hinauszugehen. Er betont aus historisch-materialistischer Perspektive, dass die Verwandlung öffentlicher Ressourcen in Waren, also ihre private Aneignung durch einige Wenige zugleich die Enteignung Vieler bedeutet. Er zeigt, wie sich Güter und Dienstleistungen ändern, wenn sie auf Märkten verkauft werden, um Profite zu erzielen. Er stellt dar, wie die Politik der Kommodifizierung funktioniert und auf welche Grenzen sie stößt.

Schließlich erläutert Hermann die Alternative zur Welt der Waren: Eine Produktionsweise, die sich am Gebrauchswert der Produkte und an den gesellschaftlichen Bedürfnissen orientiert.

Zum Autor:

Dr. Christoph Hermann ist Politikwissenschafter und lehrt am Department of History der University of California, Berkeley. In seiner 2015 erschienenen Dissertation Capitalism and the Political Economy of Work Time hat er sich mit den Kämpfen um Arbeitszeit befasst. In mehreren Forschungsprojekten hat er die Folgen der Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen untersucht. Sein darauf basierendes Buch The Critique of Commodification. Contours of a Post-Capitalist Society erschien 2021 bei Oxford University Press.

 

Eine Veranstaltung von FORBA in Kooperation mit der AK Wien.

Details:

Buchpräsentation und Vortrag:
Kritik der Kommodifizierung. Konturen einer nachkapitalistischen Gesellschaft

am Donnerstag, dem 02.06.2022
um 18:00 Uhr
in der Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21 / Ecke Universitätsstraße
fachbuchhandlung@oegbverlag.at
01 405 49 98 132

Eintritt frei/keine Anmeldung

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung verpflichten Sie sich, die aktuellen Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 einzuhalten. Darüber hinaus stimmen alle Teilnehmer:innen der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen zu, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen.

 

Alle.
Bücher.
Bestellbar.

Bei uns können Sie alle Bücher bestellen, die im "Verzeichnis aller lieferbaren Bücher" (VLB) gelistet sind - egal ob Ratgeber, Kochbuch oder Krimi. Bestellungen innerhalb Österreichs liefern wir versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 30 EUR.

Dazu suchen Sie einfach nach der ISBN des gewünschten Werkes und folgen den geschilderten Schritten.

Zur Suche