Die Krise als eine schöne Kunst betrachtet

Essay
20,00 EUR
inkl. MwSt
Lieferzeit 2-4 Werktage
  • Verlag: Sonderzahl
  • 03.08.2020
  • Buch
  • 180 Seiten
  • Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-85449-534-5
  • AutorInnen: Gerrit Confurius
  • Buchtitel: Die Krise als eine schöne Kunst betrachtet
  • Untertitel: Essay
  • ISBN: 978-3-85449-534-5
  • Verlag: Sonderzahl
  • Produktart: Buch
  • Seiten: 180
  • Erscheinung: 03.08.2020
  • Einband: Klappenbroschur
  • Format: 135 x 210 mm
In der Krise verliert die Grundannahme, das wir mit den anderen in derselben Welt leben, ihre Geltung. Die Ränder des für andere Nachvollziehbaren werden erkennbar, zunehmend versagen die etablierten Erklärungsmuster. Entsprechend ist der Modus, wie Geschehnisse und das eigene Handeln ins Bewusstsein dringen, nicht länger derjenige der Reflexion, sondern vielmehr derjenige der Halluzination. Die Welt kommt einem entgegen, ob man will oder nicht. In der Krise ist die Erforschung der dann statthabenden Mechanismen, die das Verhalten genauso bestimmen wie die Logik des Denkens, mit den Mitteln der Psychologie – also von außen – nicht möglich, sondern nur von innen, als ein notwendiges und dennoch unvermeidbares Verkennen, im Selbstversuch.Confurius’ Untersuchung geht davon aus, dass die vereinzelten Individuen unserer Gegenwart auf zumindest zweifache Weise krisenhaft leben: Einerseits sind sie inbegriffen in einen kollektiven Zustand der Krise, der ihre Selbstverkennung bewirkt, andererseits verschärft ein zusehends verschlanktes Sozialsystem die Chancen, diesen Zustand zu überwinden. So sind die Individuen auf doppelte Weise von sich selbst getrennt und in einem falschen Welt- und Selbstbild gefangen. Dennoch sind die zentralen Deutungsmuster und Narrative, die die Krise aktuell – von der Ökonomie bis zur Psychotherapie – umlagern, von fehlerhaften Denkzwängen bestimmt. Die Feinmechanik dieser Maschinerie des Betrugs und Selbstbetrugs zu erhellen, ist der Gegenstand dieses Essays.
Gerrit Confurius, geb. 1946 in Lübeck, Studium der Germanistik, der Philosophie und der Soziologie in Hamburg, Wien und München. 1984–89 Verlagslektor, 1989–92 Redakteur der Bauwelt, 1992–2000 Chefredakteur des Daidalos. Seit 2000 freier Autor und Privatdozent, wohnhaft in Berlin. Publikationen: Sabbioneta oder die schöne Kunst der Stadtgründung (München 1984); Denn alle Lust will Ewigkeit ( gem. mit Isolde Ohlbaum, Nördlingen 1986); Beiträge in diversen Büchern und Zeitschriften.
Alle.
Bücher.
Bestellbar.

Bei uns können Sie alle Bücher bestellen, die im "Verzeichnis aller lieferbaren Bücher" (VLB) gelistet sind - egal ob Ratgeber, Kochbuch oder Krimi. Bestellungen innerhalb Österreichs liefern wir versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 30 EUR.

Dazu suchen Sie einfach nach der ISBN des gewünschten Werkes und folgen den geschilderten Schritten.

Zur Suche