Braucht die Welt den Finanzsektor?

Postkapitalistische Perspektiven
25,50 EUR
inkl. MwSt
Lieferzeit 2-4 Werktage
  • Verlag: VSA
  • 26.09.2017
  • Buch
  • 304 Seiten
  • Paperback
  • ISBN: 978-3-89965-725-8
Die Krise seit 2008 hat eindrucksvoll die Dominanz des Finanzmarktes bewiesen. Es ist nicht vermessen zu sagen, dass die gegenwärtige Epoche als Finanzmarktkapitalismus bezeichnet werden kann. Sie unterscheidet sich grundsätzlich von dem Kapitalismus, den Marx seinerzeit analysierte.

Die Kategorie der Macht wurde in dieser klassischen Analyse vernachlässigt – aber Macht ist zentral für das Verständnis der gegenwärtigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Obwohl der Finanzmarktkapitalismus aus der Real­wirtschaft selbst hervorgegangen ist, dominiert dieses Verwertungsprinzip durch seine Bedeutung und seine Logik die reale Wertschöpfung. Neben einer neuen Klassenallianz zwischen Bodeneigentümern und Großkonzernen, die ein aggressives Besitzstandsdenken pflegt, zeichnet sich der Finanzmarktkapitalismus durch einen Reformstau aus.

Damit tritt die Verteilungsfrage wieder auf den Plan. Nur, welche Vorzeichen müssen sich ändern, damit es wieder gerechter zugeht? Mohssen Massarrat fragt nach Auswegen aus dieser Krisenkonstellation: Wie sind Reformen möglich, die zu einer postkapitalistischen Gesellschaft hinführen?
Mohssen Massarrat ist Professor für Politikwissenschaft im Ruhestand an der Universität Osnabrück, lebt heute in Berlin und arbeitet mit im Wissenschaftlichen Beirat von Attac.
Alle.
Bücher.
Bestellbar.

Bei uns können Sie alle Bücher bestellen, die im "Verzeichnis aller lieferbaren Bücher" (VLB) gelistet sind. Egal ob Ratgeber, Kochbuch oder Krimi - bestellen Sie diese bei uns versandkostenfrei in ganz Österreich.

Dazu suchen Sie einfach nach der ISBN des gewünschten Werkes und folgen den geschilderten Schritten.

Zur Suche